Jagdliche Eignung   

Hailey und Foxl Bella auf Drückjagd

Serine vom Annenfleet (Balu) SchwhK 20 und 40 jeweils Tagessieger im I. Preis 

Armand vom Annenfleet (Bobby) SchwhK/ 20 +40 

Violette de la Vallee de Ker Avel (Vio) SchwhK 20

Annabell in Norwegen  Am Ende erfolgreicher Jagdtage 

  

Serin vom Annenfleet (genannt Balu) ist nicht mehr der einzige Basset Fauve de Bretagne, der in Deutschland  jagdlich geführt wird. Im Herbst 2007 bestand Bobby die Prüfung auf der Schweißfährte. Im Oktober 2008 folgte meine Violette. Bereits als Welpe war Balu stets mit der Nase am Boden und untersuchte einfach alles. Mit 16 Wochen machte er seine erste Futterschleppe und kurz darauf die ersten Kunstfährten mit getupftem Rinderblut. Er arbeitete vom ersten Moment sehr ruhig und konzentriert. Am Ende der Arbeit gab es seine Lieblingsspeise, denn Balu ist sehr gut mit Futter zu belohnen. Mit etwa 5 Monaten zeigte sich auf einem Reviergang, dass der Rüde über guten Spurlaut verfügt. Zunächst gemeinsam mit seinem besten Kumpel unserem Weimaraner Langhaarrüden stöberte er im Wald und Unterholz. Heute arbeitet er auch allein und sein tiefer Spurlaut ist weit zu hören. Eine weitere positive Eigenschaft ist sein gutes Zurückfinden zum Führer.  Dankenswerter Weise durften wir ab Frühjahr 2002 an einem Schweißhundkurs des Teckelklubs Probsteierhagen teilnehmen. Hier wurde in schwierigem Gelände fleißig geübt. Nach anfänglichen Problemen klappte es später immer besser. Im September meldete ich Balu zur Schussfestigkeits- und Spurlautprüfung, die an der Westküste Schleswig-Holsteins stattfand. Hier gab es reichlich Hasen und Balu konnte auf Anhieb eine überzeugende Arbeit abliefern und bestand die Prüfung im 1. Preis mit Höchstpunktzahl 100.

Am 5.10.2002 nahmen wir dann bei der Gruppe Kiel im DTK an der Schweißhund Kunstfährtenprüfung über 20 Stunden und mindestens 1000 m Fährtenlänge teil. Balu startete als Letzter und kam in ruhiger Manier zum Stück. Seine Leistung auf der Fährte wurde mit dem 1. Preis bei Höchstpunktzahl 100 bewertet. Außerdem wurde er  Tagessieger. 

Am 25.10.2006 bestand Balu die 40 Stunden Schweißprüfung im I. Preis und wurde erneut Tagessieger.

Neben seinen jagdlichen Qualitäten überzeugt der Rüde durch große Ausgeglichenheit, ist sehr kinderlieb und einfach zu händeln.